Brügge


Donnerstag ist dann tatsächlich die Sonne zurück. Unserem Landausflug nach Brügge steht nichts mehr im Wege, ganz im Gegenteil, denn es weht immer noch kräftig aus Südwest.

An der Küste von Belgien steht nicht nur eine Bettenburg neben der anderen, nein, das Grauen wird auch von einer Kustentram komplett verbunden und erschlossen. Diese Tram fährt auf und neben der Küstenstraße meist direkt hinter der ersten Reihe der Bettenburgen entlang. Am Oostender Bahnhof treffen sich die nördliche und die südliche Linie und man kann umsteigen, auch nach Brügge. Bequemer geht’s für uns gar nicht, so kaufen wir uns für je 9 € ein Tagesticket und juckeln erst einmal mit der Straßenbahn los.

„Die Kathedrale von Oostende, fast direkt am inneren Hafen.“

„Die Kathedrale von Oostende, fast direkt am inneren Hafen.“

Die Straßenbahn füllt sich unerwartet schnell mit älteren Damen und Herren, die sich fast alle zu kennen scheinen. Des Rätsels Lösung ist der Wochenmarkt in Oostende, der eher ein Klamottenmarkt ist. Da wir eine Station zu früh aussteigen, der Plan in der Tram endet an dieser Station, wobei wir noch gar nicht am Hauptbahnhof von Oostende sind, liegt dieser Wochenmarkt quasi auf unserem ungeplanten Weg durch Oostende. Es ist schon ein Wochenmarkt der speziellen Sorte, das was man sonst so auf Wochenmärkten findet, sieht man dort nicht. Aber Mieder, Massagesessel, die auch direkt vor Ort ausgiebig getestet werden, Handtaschen, Pullover, Blusen und Jacken aller Art, immer gleichfarbig für Damen und Herren, einmal in M und einmal in 3XL, aber farblich abgestimmt für den korrekten Seniorenpartnerlook. Dazwischen einige Waffelbuden, es ist für alles gesorgt, um einen wunderbaren Vormittag zu verbringen.

„Der Bahnhof, unten links sieht man gut, dass der Hafen direkt am letzten Bahnsteig liegt“

„Der Bahnhof, unten links sieht man gut, dass der Hafen direkt am letzten Bahnsteig liegt“

In Streetview hatten wir ja schon gesehen, dass der Yachthafen für »long term stays«, also für mehr als eine Woche, direkt im Zentrum und eben auch direkt neben dem Hauptbahnhof liegt. Ruhig und holiday-mäßig ist anders! Es ist halt ein umgebautes Fischerei- und Industriehafenbecken, da ist es wenig verwunderlich, das so ein Becken infrastrukturmäßig günstig liegt. Der eigentliche Besucherhafen liegt allerdings vor der Schleuse zu diesem inneren Hafen, und wir können nur glücklich sein, uns für Nieuwpoort entschieden zu haben. Insgesamt scheint Nieuwpoort auch irgendwie die Zeichen der Zeit besser verstanden zu haben, selbst Nieuwpoort-Bad. Gegenüber dem, was wir auf der Tramfahrt und dann auch in Oostende sehen, scheint Nieuwpoort-Bad noch mit Abstand das netteste Küsten-Bettenburg-Village zu sein.

Mit einem Regionalzug kommen wir in 20 Minuten nach Brügge, dort nehmen wir einen Bus zur Altstadt und steigen auf dem Marktplatz aus. Ich habe schon ein riesiges Glück, nicht nur dass die Capitana eine geduldige Photo- und Panorama-Assistentin ist, sie ist auch die perfekte Reiseführerin und hat immer schon alles irgendwie herausgefunden.

„Der Marktplatz von Brügge.“

„Der Marktplatz von Brügge.“

„Der Turm zum Showdown von »Brügge sehen und sterben«.“

„Der Turm zum Showdown von »Brügge sehen und sterben«.“

„Altstadt in Brügge, aber irgendwie ist hier alles Altstadt.“

„Altstadt in Brügge, aber irgendwie ist hier alles Altstadt.“

So schlendern wir durch die wunderhübschen Gassen zu den Highlights unserer Tour. Aber die meiste Zeit schlendern wir nur einfach so vor uns hin und staunen über die unendlich vielen tollen Hausfassaden. Hinter fast jeder Ecke verbirgt sich ein neuer und oft noch hübscherer Ausblick.

„Hausfassaden, abwechslungsreicher geht es nicht.“

„Hausfassaden, abwechslungsreicher geht es nicht.“

„...“

„…“

„Auch ein paar Grachten durchziehen die Stadt.“

„Auch ein paar Grachten durchziehen die Stadt.“

Was für ein unendlicher Unterschied zu der Küste des Grauens! Es gibt hier wohl nicht zwei Hausfassaden, die irgendwie gleich sind. Das ist einfach nur faszinierend und schön. Brügge gefällt uns und in den unzähligen Chocolaterien kann man in kleinen Schächtelchen immer eine neue kleine Auswahl der leckersten Pralinen, Trüffel und Schokoleckereien ganz nach seinem Geschmack versammeln, um sie spontan zu vernaschen. Brügge ist süß, anders kann man es nicht sagen, ganz speziell auch im wahrsten Sinne des Wortes.

„Lecker...“

„Lecker…“

„… noch mehr »lecker«.“

„… noch mehr »lecker«.“

Einen Kaffee trinken wir spontan, als wir an einem Café vorbeikommen, wo eine bunte Vielfalt von »Negerküssen« im Fenster ausliegt. Allerdings entpuppen sich diese »Negerküsse« als ein nicht gerade kalorienarmer Berg aus Baiser, Sahne, Moussees verschiedener Geschmackssorten und Streuseln. Echt lecker, aber jeden Tag geht das auch nicht. Da gehen die Pralinen schon eher als tägliches Nachtischchen oder mal zwischendurch 😊.

„In der Sint Salvatorskathedraal.“

„In der Sint Salvatorskathedraal.“

„In der Sint Salvatorskathedraal“

„In der Sint Salvatorskathedraal“

In Brügge kann man ohne Probleme einen ganzen Tag verbummeln und vernaschen🤭😊. Begeistert laufen wir weiter durch die Gassen und legen am Nachmittag noch einmal eine kleine Fish & Chips -Pause ein. Wirklich preiswert ist Brügge nicht, aber es ist ja eben auch eine Touristenhochburg, die auf jeden Fall eine Reise wert ist.

„In der Liebfrauenkirche.“

„In der Liebfrauenkirche.“

„Touristischer Gegenverkehr, die schönsten Plätze im Schnelldurchgang.“

„Touristischer Gegenverkehr, die schönsten Plätze im Schnelldurchgang.“

„Oben das Sint-Janshospital“

„Oben das Sint-Janshospital“

Auf unserem Rückweg laufen wir in Oostende noch mal vom Bahnhof zum Strand und dort ein zwei Tramstationen auf der Promenade entlang. Und es bleibt bei unserem Fazit, Oostende passt für einen schnellen Crewwechsel in einem Tidenzyklus, aber in keinem Fall für länger. Brügge ist toll und Nieuwpoort ist immer ein Hafen, in dem man auch ruhig mal einige Tage bleiben kann.

„Der äußere Gästehafen von Brügge.“

„Der äußere Gästehafen von Brügge.“

„Die Promenade von Oostende.“

„Die Promenade von Oostende.“

„Etwas von der alten Promenade in Oostende.“

„Etwas von der alten Promenade in Oostende.“

wieder zurück in Nieuwpoort (B)
51° 08′ 26,0″ N, 002° 44′ 30,0″ E